Honigverordnung + Honigbuch

Das Sammeln, Einlagern  und Trocknen von Honig ist Aufgabe der Bienen. Hierbei hat der Imker nur wenig Einfluss. Erst mit der Entnahme der Honigwaben aus dem Bienenvolk gelangt der Honig in die Obhut des Imkers.

Da Honig ein hochwertiges Lebensmittel ist, unterliegt jeder Imker, der dieses Lebensmittel in den Handel bringt, verschiedenen gesetzlichen Vorgaben. Besonders zu beachten sind das Lebensmittelgesetz, die Lebensmittelhygiene-Verordnung und natürlich die Honigverordnung.


Mit der im Januar 2004 neu gefassten Honigverordnung wurde die EU-Richtlinie 2001/110/EG in deutsches Recht umgesetzt. Neu eingeführt wurden dadurch zum Beispiel das Mindesthaltbarkeitsdatum, das ab Abfüllung 2 Jahre betragen sollte. Neu ist auch das Erzeugnis "gefilterter Honig", was auf der Verpackung deutlich zu kennzeichnen ist, und dass bei Backhonig der Hinweis "nur zum kochen und Backen" zu verwenden ist.

Die aktuelle Honigverordnung ist beim Deutschen Imkerbund e.V. als PDF-Datei abrufbar. Durch anklicken des nachfolgenden Links gelangen Sie auf dessen Seite. Die Honigverordnung finden Sie dort unter der Rubrik "Downloads" und "Merkblätter-Richtlinien".

Bei der Vermarktung des Honigs kann für das Führen eines Honigbuches ein Muster als Excel-Tabelle herunter geladen werden.

zum Download der Honigverordnung:  www.deutscherimkerbund.de 

zum Download eines Honigbuches:  Honigbuch